Titel Eurythmie – sichtbare Sprache
Untertitel
Autor Vorname Martin
Autor Nachname Burckhardt
Inhaltsangaben Über den allgemeinen Sinn der Eurythmiegebärde und ihren physiologischen Zusammenhang mit der Sprache. Ihre Bedeutung in der Pädagogik. Viele Menschen wollen heute nicht nur sehen und fühlen, sondern auch verstehen, was Eurythmie ist. Der Autor, Diplom-Eurythmist mit grundständiger Waldorflehrerausbildung, möchte in dieser Darstellung Anregungen für das erkenntnismäßige Durchdringen der Eurythmie als „sichtbare Sprache" geben. Im ersten Teil wird sie in ihrem Prinzip geschildert, im zweiten Teil in ihrer Bedeutung für die Waldorfpädagogik. Mit der Eurythmie ist dem Menschen die Möglichkeit zum unmittelbaren Wahrnehmen, Fühlen und Erkennen der göttlichen Schöpfermächte als Bildekräfte gegeben. “Das Büchlein von gut 40 Seiten ist eine Einführung in die Eurythmie und wendet sich an Menschen, die etwas verstehend kennenlernen wollen von dieser neuen Kunst. Der Leser wird von der Bewegung zur Gebärde und weiter zur eurythmischen Lautgebärde geführt, die als aus der Sprache herausentwickelte beseelte Bewegung erfahren werden kann. Es sind übersichtliche, kurze Kapitel, in denen viele Zitate Rudolf Steiners verflochten sind ... Das Kapitel der Eurythmie in der Pädagogik ist ... überzeugend und in der Kürze Wesentliches gesagt.” Werner Barfod ”Das Büchlein ist überschaubar, die Kapitel nicht zu lang und doch das Wesentliche drin ...” Rosemarie Basold ... gehaltvolles Buch über die Eurythmie, das sicher vielen ein besseres Verständnis und ein Zugang vermitteln kann.” Annemarie Bäschlin ... das eigentliche Anliegen der Schrift ...: Einsicht zu gewinnen in den immerwährenden Entstehungsmoment einer eurythmischen Weltensprache aus einem Quell heraus, der in einfachsten Worten Tiefe sucht und aus Tiefe schöpft. Das Büchlein, knapp 40 Seiten, ist gut geeignet für eine erste schriftliche Begegnung mit der Eurythmie ...” Arnold Pröll
ISBN 978-3-931156-45-9
Jahr 1999
Verlag Ch. Möllmann
Bild