Titel Erlösung der Tiere durch Eurythmie
Untertitel Zu Rudolf Steiners Eurythmie
Autor Vorname Karl
Autor Nachname Ballmer
Inhaltsangaben Zwei bis drei Jahre hatte sich Karl Ballmer intensivst in die Steinersche Geisteswissenschaft eingearbeitet, als er 1919 den ersten dieser Aufsätze schrieb. Aus der Überschau des Welt-Werdens, das identisch ist mit dem Werden des Menschen wird Licht geworfen auf das Verhältnis, das zwischen dem Menschen und den Tieren besteht. Bei der Menschwerdung blieben die Tiere als Abfall zurück. In der zukünftigen Entwicklung ist ihnen der Mensch die Erlösung aus diesem Zustand schuldig. Zehn Jahre später, 1929, entstand der zweite Aufsatz. In ihm gibt Ballmer Aufschluss darüber, dass der Schöpfer der Anthroposophie als freie Schöpfung aus dieser heraus die neue Kunstgattung: die Eurythmie schuf. Sie ist ein Sichtbarmachen des gesprochenen Wortes in der anschaubaren Bewegung des Menschenleibes.
ISBN 978-3945357248
Jahr 2010
Verlag Verlag Fornasella
Bild